Sri Lanka: Erblasten und Hoffnungsschimmer - Heft Nr. 3-4/2015

Sri Lanka: Erblasten und Hoffnungsschimmer - Heft Nr. 3-4/2015

Titelbild Südasien-Heft 3-4/2015Ende 2014 vermutete die Sri Lanka Advocacy, dass in den nächsten Jahren keine Änderung in Sri Lanka zu erwarten sei. Als Mahinda Rajapaksa ankündigte, die nächste Präsidentenwahl vorzuziehen, wagten einige unserer Kolleg(inn)en in Sri Lanka geradezu euphorisch von einem Machtwechsel zu träumen. Wir blieben skeptisch. Glücklicherweise haben wir uns geirrt, den Wagemut und die soziale Dynamik gerade der zivilgesellschaftlichen Akteure und nicht zuletzt die Weisheit der Wähler in Sri Lanka frappant unterschätzt. Angesichts der Erblasten in allen Bereichen der Gesellschaft, von denen einige Artikel berichten, erstaunt erneut die Tatkraft, mit der unsere Autor(inn)en den Neubeginn angehen; ohne sich selbst mit Illusionen zu blenden. Das Rajapaksa-Regime war ja kein Betriebsunfall. Die ungenierte Selbstbedienung, das kriminelle Gebaren im Kontext politischer Macht, die mafiöse Beziehungsstruktur gab es auch schon früher; wenngleich nicht derart überdehnt. Mehrere Beiträge setzen daher darauf, dass notwendige Reforminitiativen wesentlich von der aktiven Zivilgesellschaft, an einigen Stellen insbesondere den Frauen, ausgehen müssen... Mehr...