Marijn Peepercamp
Kindersklaverei als Geschäftsmodell
Zwangsarbeit in Indiens Spinnereien

Nicht zum ersten Mal berichtet SÜDASIEN über Formen der Zwangsarbeit oder Leibeigenschaft in Südasien. Entgegen dem häufigen Eindruck, es handele sich um überkommene, vormoderne Formen der Ausbeutung lassen die folgenden Ausführungen wie auch andere Artikel in diesem Heft den Schluss zu: Zwangsarbeit und Sklaverei gehören zum Geschäftsmodell des modernen, in den Weltraum strebenden Indien dazu. Es handelt sich nicht um letzte Reste einer archaischen Wirtschaft, sondern das Modell gebiert wie andere Geschäftszweige den Wohlstand des Landes. Wir wollen differenzieren: überwiegend in Wirtschaftszweigen, die ihren Erlös wesentlich aus der billigen Handarbeit schöpfen. Der im Dezember 2016 veröffentlichte Bericht der NGO India Committee of the Netherlands (ICN) zum Thema Kindersklaverei belegt dies augenscheinlich.

Zur Autorin:

Marijn Peepercamp ist wissenschaftliche Mitarbeiterin des India Committee of the Netherlands und hat an vielen Studien zur Unternehmensverantwortung leitend mitgearbeitet.