Sudha Ramachandran
Trumps Mauer steht in Indien
Und dort funktioniert sie nicht

Das Vorhaben des US-amerikanischen Präsidenten Donald Trump, an der 3200 Kilometer langen Grenze der Vereinigten Staaten zu Mexiko eine „großartige Mauer“ zu bauen, um, wie er sagt, „Kriminelle, Drogenhändler und Vergewaltiger“ auszusperren, ist keineswegs neu. Es haben bereits einige andere Länder Grenzzäune zu ihren Nachbarn errichtet, um illegale Migranten, Terroristen und Kriminelle aufzuhalten. Trump wäre gut beraten, die Erfahrungen dieser Länder zu berücksichtigen. Ihre Grenzzäune sind nicht nur ineffizient, ihre Errichtung und Instandhaltung verursachen auch enorme Kosten, die nicht allein Geld, sondern auch Menschenleben fordern.

Zur Autorin:

Sudha Ramachandran ist Expertin für Politik und Sicherheit in Südasien. Sie lebt und arbeitet als freie Journalistin und Forscherin in Bangalore.