International Crises Group
Vom Zündeln in Karatschi
Biedermänner und Brandstifter

Von außen betrachtet wird Pakistan seit langem von Gewalt geschüttelt. Die Informationen, die uns erreichen, sagen: Ein normaler ziviler Alltag in einer Stadt wie Karatschi scheint ständig von Anschlägen oder gewalttätigen, teilweise auch hassgesteuerten Übergriffen bedroht. Wir lernten aus vielen Hintergrundberichten, dass diese Gewalt selten einer spontanen Wut entspringt. Viele der Konflikte, so auch die im nachfolgenden Bericht geschilderten, werden systematisch geplant und kaltblütig in Szene gesetzt. Die entsprechenden Nachrichten bringen wir spontan und allein mit der Terroristenszene in Verbindung. Aber es gibt auch andere Akteure. Von den vielfältigen Aspekten der gewaltförmigen Konfliktaustragung in Karatschi handelt der folgende Text; er untersucht die Rolle des Staates und dessen versäumte Möglichkeiten, erneute Gewaltkonflikte zu verhindern oder wenigstens einzudämmen.

Zu den Autoren:

Die International Crisis Group ist eine unabhängige, gemeinnützige Nichtregierungsorganisation mit Sitz in Brüssel, die sich mit der Analyse und Politikberatung zu besonders schweren Gewaltkonflikten beschäftigt.