Dipendra Jha
Die Perspektive der Madhesi
Verfassungsänderungen und Menschenrechte in Nepal

Nepal ist ein Land der Vielfalt mit über hundert Sprachen und drei großen ethnischen Gruppen: Khas Arya, indigene Gemeinschaften und Madhesi. Seitdem Nepal vor 250 Jahren von Prithvi Narayan Shah erobert und geeint wurde, haben die Khas Arya bis heute Sprache und Kultur dominiert und die politische Führung inne gehabt. In allen staatlichen Organen – Regierung, Legislative, Exekutive und Judikative – sind Angehörige der Khas Arya überrepräsentiert. Unbeschadet der Umbrüche im Jahr 2006 stellen sie in manchen staatlichen Institutionen immer noch einen Großteil des Personals. Diese überproportionale Repräsentanz ist bis heute eine der großen Herausforderungen beim Aufbau einer gerechteren Gesellschaft. Der Beitrag zeigt einige Etappen dazu in der jüngeren Geschichte auf und gleichzeitig die bleibenden Herausforderungen.

 

Zum Autor:

Dipendra Jha ist Jurist und hat sich auf Verfassungs- und Mens chenr e chte spezialisiert. Seit über zehn Jahren ist er in diesem Bereich tätig und leitet bei der Menschenrechtsorganisation THRD (Alliance & Terai Justice Centre) den Arbeitsbereich zu marginalisierten Bevölkerungsgruppen, insbesondere der Madhesi, Muslime und Tharus.