Manjiri Paranjape
Das moderne Marathi-Theater
Zum sozio-kulturellen Gedächtnis Indiens

Marathi ist eine der 22 offiziellen Sprachen in Indien und Regionalsprache im Bundesland Maharashtra. Ungefähr 80 Millionen Menschen sprechen Marathi als Muttersprache. Maharashtra gilt neben Bengalen als eine Hochburg des Theaters in Indien, besonders des Sprechtheaters.1 Der folgende historische Überblick über das Marathi-Theater verdeutlicht zunächst den Beginn des Theaters sowie die ersten Spuren der Modernität. Die Darstellung des modernen Marathi-Theaters beschränkt sich auf den städtischen Bereich. Das Theater gehört zum kollektiven historischen und sozialen Gedächtnis eines Volkes. Daher wird auch auf sozio-politische und kulturelle Entwicklungen eingegangen.

 

Zur Autorin

Manjiri Paranjape ist Professorin für Germanistik an der Universität Pune und Gastdozentin an der Universität Göttingen. Sie arbeitet aus literaturwissenschaftlicher Sicht zur Dramatisierung von epischen Werken als didaktische Aufgabe.

Südasien 3/2017