Bineet Mundu
Bann gegen Adivasi-Schriftsteller
Tradition und Selbstverständnis im Stereotyp

Am 11. August verdunkelte sich der politische Himmel im Bundesstaat Jharkhand. Gemeint ist nicht die Vorlage zweier äußerst umstrittener Gesetze der Landesregierung zum Verbot des Religionswechsels und der Verwässerung der Landrechtsgesetzgebung zu Lasten der Adivasi. Sie wären für sich genommen Grund genug für politischen Streit. Die Aufmerksamkeit an diesem Tag wurde jedoch überlagert von der Entscheidung der Landesregierung, ein Buch zu verbieten. Auch wenn der Buchinhalt mit den zwei Gesetzen in keinem Zusammenhang steht, ist der Titel anspielungsreich: Adivasi werden nicht tanzen (The Adivasi Will not Dance).

 

Zum Autor

Bineet Mundu leitet das Land Rights Campaign Centre of B.I.R.S.A. in Jharkhand; er schloss sein Studium mit einem Master/M Phil. in Indigenous Studies an der Tromso Universität, Norwegen ab.

Südasien 3/2017