Shreen Saroor und Mytili Bala
Radikaler Umbruch?
Das Verbrechen Verschwindenlassen bleibt unabgegolten

Im Jahr 2016 sagte eine tamilische Frau namens Jaya1 bei der Anhörung vor dem Ausschuss für öffentliche Eingaben PRC (Public Representations Committee) aus, zwei Männer auf einem Motorrad hätten ihren Ehemann 2009 auf dem Heimweg von der Arbeit entführt. Die Anhörung fand in Batticaloa im Osten Sri Lankas statt. Jayas Dorf wurde damals von der Karuna-Fraktion kontrolliert, die sich von den Befreiungstigern von Tamil Eelam (LTTE) abgespalten hatte. Jaya hatte versucht, Anzeige zu erstatten, aber die Polizei verweigerte die Annahme. Augenzeugen lehnten es ab, eine Aussage zu Protokoll zu geben. Der Text geht der Frage nach, wie symptomatisch die Aussage von Jaya für heute ist.

 

Zu den Autorinnen

Shreen Saroor ist Gründerin des Frauen­aktionsnetzwerkes (Women’s Action Network) und des Entwicklungsfonds für Frauen aus Mannar (Mannar Women’s Development Fund). Beide Organisationen kümmern sich um die Bedürfnisse von Frauen im Norden und Osten, die der Krieg gezeichnet hat.


Mytili Bala ist Menschenrechtsanwältin in den USA und arbeitete zuvor für das Zentrum für Menschenrechte und Entwicklung (Centre for Human Rights and Development) in Colombo sowie für das Zentrum für Gerechtigkeit und Rechenschaft (Center for Justice and Accountability) in San Francisco.

Südasien 3/2017