Nobokishore Urikhimbam
Höchstes Risiko
Zivile Konfliktbearbeitung im Nordosten

Friedlicher Widerstand, Ungehorsam, Verweigerung und andere Formen der zivilen Konfliktaustragung haben in Indien eine lange, mit dem Namen von Mahatma Gandhi verknüpfte, Tradition. Die Idee einer Zivilgesellschaft als Akteur seiner selbst entstand im Wesentlichen in den 1920er Jahren im Widerstand gegen die britische Kolonialherrschaft. Die soziale Struktur der kolonial geprägten Gesellschaft sollte tiefgreifend verändert und der Aufbau einer zivilgesellschaftlichen Gegenmacht wirkungsvoll betrieben werden. Vor allem sollte der mit Gewalt gesättigte Konflikt mit gewaltfreien Mitteln deeskaliert werden. Diese Tradition wird im Nordosten Indiens fortgeführt.

Zum Autor

Nobokishore Urikhimbam ist Generalsekretär des seit 1997 existierenden Netzwerkes United NGO Mission Manipur (UNMM) mit Sitz in Imphal.