Ingrid von Heiseler
Kundschaften mittels Sprache
Südasien in Translation

In einem persönlich gehaltenen Rückblick erlaubt die Übersetzerin Ingrid von Heiseler zum einen Einblick in ihr umfangreiches Œuvre. Zum anderen wird ihre Annäherung an die Tätigkeit als solche deutlich: Die Übertragung einer kulturell geformten Wirklichkeit in ein anderes Milieu ist nicht nur eine Frage der Sprachfertigkeit, sondern sie verlangt auch Einfühlungsvermögen und technisches Handwerk. Sie hat das Ziel, die spezifische Wirkung von Begriffen und Aussagen möglichst authentisch in eine andere Begriffswelt zu übertragen. Dies ist ein Unterfangen, das immer wieder neu zu bewerkstelligen ist, so auch der Heftbeitrag zum Werkstattgespräch in Zürich. Darin zeigt sich: Die handwerklichen Herausforderungen sind inzwischen andere geworden.

Zur Autorin

Ingrid von Heiseler studierte Germanistik und evangelische Theologie an den Universitäten Tübingen, Hamburg und Göttingen und unterrichtete an einem Wolfsburger Gymnasium. Weitere Ausbildung in Gesprächstherapie, Gruppenmoderation, Gordon-Lehrertraining, Systemischer Beratung und Mediation.