Faisal Mahmud
Erzwungenes Schweigen
Regierung setzt Medien unter Druck

Die Regierung von Bangladesch geht verstärkt dazu über, Medien unter Druck zu setzen, damit diese ihre Berichte über Entführungen oppositioneller Politiker einstellen. Firmen werden dazu angehalten, in den inkriminierten Medien keine Anzeigen mehr zu schalten. Aber das Verschwindenlassen von Oppositionellen passt nicht zum gewünschten Image und auch nicht ins Wahljahr.

Zum Autor

Faisal Mahmud ist freier Journalist und veröffentlicht in ZDNet, Al Jazeera, Dhaka Tribune, Asia Times, The Wire (Indien). Er vermeidet Bilder von sich in der Öffentlichkeit.