Roland Steiner
Indologie?
Vom Jubiläum und vom Sterben

Es gibt Grund zu feiern. Vor 200 Jahren, im Jahr 1818, wurde nicht nur die Bonner Universität gegründet, sondern zugleich auch ein in Deutschland ganz neues Fach in die Wissenschaft eingeführt. Der preußischen Regierung war es nämlich gelungen, einen prominenten Gelehrten von internationalem Ruf für die junge Hochschule in Bonn zu gewinnen, dem nichts weniger als die „Einbürgerung indischer Studien in Deutschland“ zugetraut wurde. Es handelte sich um August Wilhelm von Schlegel (1767–1845), der damals bereits als Dichter und Schriftsteller, Literaturhistoriker und -kritiker, Theoretiker, Kunsthistoriker und Philologe hohes Ansehen genoss.

Zum Autor

Roland Steiner (PhD) ist Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Seminar für Indologie der Universität Halle-Wittenberg und Sprecher der Sektion „Indologie und Südasienstudien“ der Deutschen Morgenländischen Gesellschaft (DMG).