Straflosigkeit und Recht auf Nahrung - Heft Nr. 1/2015

Titelbild Südasien-Heft 1/2015In diesem Heft blicken wir nach Nepal, wo die Missachtung der Menschenrechte eine schmerzliche Geschichte hat. Der zehn Jahre andauernde Bürgerkrieg hat das gesellschaftliche Gefüge dieses Landes derart zersetzt, dass Willkür und Menschenrechtsverletzungen lange Zeit an der Tagesordnung waren. Seit 2006 bemüht sich das Land, diese Schrecken hinter sich zu lassen und auf der Grundlage eines Rechtsstaates eine neue Friedensordnung zu schaffen. Doch der Weg dorthin ist beschwerlich und ungesühnte Verbrechen behindern die Demokratisierung. Mehr...

„Straflosigkeit ermuntert zur Einschüchterung von Journalisten“

Bedrohte Medienfreiheit unter Modi?

Prabhu Guptara

Geht es mit der Pressefreiheit in Indien derzeit bergab? Wenn ja, warum? Und was muss getan werden, damit die Freiheit der Medien wiederhergestellt wird? Um diese Fragen geht es im Artikel von Prabhu Guptara. (aus Südasien 3-4/2014) Mehr ...

Pionierarbeit, veraltet und heute ohne Konzept

Trostlose Leere, eckige Holzbänke: Staatliche Universitäten unterrichten mit einfachsten Mitteln. Bild: Priya EsselbornJournalistenausbildung in Südasien

Priya Esselborn

Es ist ein Trendberuf. Immer mehr junge Menschen in den südasiatischen Ländern möchten als Journalisten arbeiten. Der Grund: Einige wenige Journalisten, zum Beispiel die indische Journalistin Barkha Dutt, deren Leben sogar den Stoff für den Bollywood-Film Lakshya lieferte, sind selbst Stars in ihren Ländern: Sie verkörpern Glamour - den Traum, erfolgreich, unabhängig und reich zu sein. Dabei ist der Beruf des Journalisten nicht gerade hochangesehen in den meisten Ländern Südasiens. Lange Arbeitszeiten, Schicht- und Nachtarbeit sowie oftmals schlechte Bezahlung sind die Realität. Vor allem für Frauen ist der Beruf gefährlich, wie die Gruppenvergewaltigung einer jungen indischen Fotografin in Mumbai 2013 zeigt, die in einer verlassenen Fabrikhalle mit einem Kollegen Fotos machte. Nur selten sind die Medienvertreter durch eine gute Ausbildung auf ihren anspruchsvollen Beruf vorbereitet worden. (aus Südasien 3-4/2014) Mehr ...

Reporter ohne Freiheit - Heft Nr. 3-4/2014

Titelbild Südasien-Heft 3-4/2014In Südasien riskieren viele Journalisten ihr Leben, wenn sie nachfragen und kritisch berichten. Allein in Pakistan sind in diesem Jahr schon zwei Journalisten getötet worden. Zugleich gibt es in den Ländern der Region teils eine sehr vielfältige und vor allem boomende Medienlandschaft. Mit diesem Heft schauen wir uns an, wie es um die Pressefreiheit in Südasien steht. Wir lassen Medienschaffende aus der Region von ihrem Alltag erzählen, von ihrer Arbeit, ihren Ängsten und ihren Forderungen. Im Heft geht es auch um die Verantwortung der Medien gegen soziale Missstände. Den Einsatz von Medien als Instrumente des Empowerments und das Kino. Mehr...

Stimmen mit Vision

Jyoti ist Mitglied des Kernteams von Radio Udaan, sie hat die Webseite des Radios erstellt und pflegt sie. Jyoti kommt aus dem Pandschab in Nordindien. Bild: Radio UdaanEin indischer Radiosender von und für Blinde schreibt Geschichte

Payal Kapoor

Schalten Sie Radio Udaan ein, den Community-Radiosender im Internet, dem es in nur sechs Monaten gelungen ist, das Leben zahlreicher sehbehinderter Inder aufzuhellen! Mit einem vierstündigen Programm bereichert das Radio täglich das Leben einer wachsenden Zuhörerschaft durch Amüsantes und Wissenswertes, ergänzt durch Alltagshilfen für Blinde. Dabei legen die ehrenamtlich tätigen Betreiber besonderen Wert darauf, das Publikum in die Themengestaltung und die Live-Sendungen mit einzubeziehen. (aus Südasien 3-4/2014) Mehr ...