Auf Reisen – Eingesperrt auf schwankendem Grund. Heft Nr. 3/2017

2017 3 titel

Tourismus als Schwerpunktthema in SÜDASIEN kam zuletzt 2007 zur Sprache. Wenig erstaunlich: Auch damals schon boomte die Tourismusindustrie in der Großregion. Mit all den Begleiterscheinungen, die für die Anreisenden so bequem und entspannend wirken, für die Menschen vor Ort meist mit drastischen Einschnitten in ihren Lebensalltag und ihre Umgebung einhergehen. Im aktuellen Heft blicken wir auf die Entwicklungen des Tourismus in den vergangenen Jahren. Zugleich richten wir aber den Blick auf die aktuelle Situation und auf Projekte, die auf eine bessere Zukunft hoffen lassen. Daneben finden Sie wieder eine Vielzahl weiterer lohnenswerter Artikel, unter anderem zu Abschiebungen nach Afghanistan oder zu den Entwicklungen in Nepal. Wir wünschen eine anregende Lektüre!/Mehr...

 

 

 

 

 

 

Bittere Verwandschaft – innige Feindschaft: 70 Jahre Teilung - Heft Nr. 2/2017

2017-1 titel

Das Thema 70 Jahre Teilung des indischen Subkontinents findet in vielerlei Medien seinen Niederschlag. Die Beiträge im Heft 2-2017 von SÜDASIEN beschreiben teilweise eher ungewohnte Blickwinkel auf die Geschichte und gehen der Frage nach, was aus dieser Teilung als Herausforderung an die Gestaltung des Hier und Heute erwächst. Wie tief das feindselige Element in den Beziehungen zwischen Pakistan und Indien sitzt können wir an den aktuellen Nachrichten ermessen. Dialoge gibt es auch, wie zwei Artikel berichten, aber abseits der öffenltichen Aufmerksamkeit.Mehr...

 

 

 

 

 

 

Bestandsaufnahmen - Heft Nr. 1/2017

2017-1 titel

Eine Bestandsaufnahme bewerkstelligen zu wollen, kommt dröge daher, klingt nach Buchhaltung und sturem Abarbeiten am Bekannten. Davor ist die Ausgabe dieses Heftes natürlich nicht gefeit. Bestandsaufnahmen leistet SÜDASIEN im übrigen mit jeder Ausgabe. Warum also eine solche explizite Schwerpunktsetzung? Beim Lesen der Beiträge zu den zurückliegenden Heften über kulturelle Transformation und politische Transition überkam mich häufiger der Gedanke, innehalten zu wollen und mich einiger Grunddaten zu Ländern und Leuten in Südasien zu versichern. Das ist mit einem einzigen Heft natürlich nicht ansatzweise leistbar. Die „Bestandsaufnahme“ in diesem Heft kann also auch als Anfang einer gerne auch strittigen Debatte verstanden werden. Weitere Beiträge zur Einsicht in grundlegende Dynamiken sozialer Veränderung in Südasien sind erwünscht. Wir wünschen eine anregende Lektüre.Mehr...

 

 

 

Neue Ordnungen - Heft Nr. 4/2016

Cover Heft 042016

In Zeiten des Umbruchs macht Südasien keine Ausnahme. Transformation geschieht zwar immer, aber in den aktuellen Zeiten ist sie selbst in den Alltagsgesprächen fassbar. Diese Ausgabe beleuchtet solche Umbrüche in den Staaten Südasiens: politische Schocktherapien und die Krise des intellektuellen Konservativismus in Indien, die neue Offenheit in Sri Lanka oder die riesige Herausforderung der Remigration für Afghanistan. Wir wünschen eine anregende Lektüre.Mehr...

 

 

 

Shrinking Spaces - Heft Nr. 3/2016

2016-3 titel

Der Begriff "shrinking space" bezeichnet eingeschränkte Handlungsräume zivilgesellschaftlicher Akteure und ist in Südasien inzwischen allerorten und vieles abdeckend vernehmbar. Die Verhinderer von offenen Debatten, Protesten und Demonstrationen scheinen vom Irrglauben beseelt, ihre Repressalien seien effizient. Diese Ausgabe von SÜDASIEN beschäftigt sich intensiv in über 20 Artikeln mit diesem Schwerpunktthema und seinen Facetten. Mehr...

 

 

 

Bevorzugte Behandlung - Heft Nr. 2/2016

SA Titel 2-2016 klein jpgKorruption ist ein sehr komplexes Thema, und es ist beinahe uferlos. Über verschiedene Aspekte der Veruntreuung und Unterschlagung in Südasien, die Nutzung von Enticklungshilfegeldern als Einnahmequelle, aber auch über die unermüdliche Auseinandersetzung mit den Grundsätzen einer good stewardship in NGOs berichten wir in dieser SÜDASIEN-Ausgabe. Darüber hinaus geht es auch um die Ausgrenzung von Minderheiten und für den unbeirrbaren Kampf für Menschenrechte. Und es gibt etwas zu feiern: jeweils den 10. Geburtstag des Literaturforums Indien und des Draupadi Verlags Heidelberg. Mehr...

 

Gebremste Frauenpower - Heft Nr. 1/2016

Titel SA 2016 01-1Unterdrückung und Gewalt gegen Frauen sind ein massives Problem in Südasien. Aber Frauen sind nicht nur Opfer einer patriarchalischen Gesellschaft, sondern auch mutige Akteurinnen, die aktiv ihr Leben gestalten. Diese Geschichten werden im Westen allzu oft nicht erzählt. Das aktuelle Heft bewegt sich in dem Spannungsfeld zwischen Unrecht und Widerstand. Im Heft finden Sie weitere Themen wie die Debatte um die pakistanische Friedensnobelpreisträgerin Malala Yousafzai. Ein Interviewmit dem bekannten indischen Schriftsteller Uday Prakash über den Protest der Schriftsteller. Ebenso erzählt unsere Autorin Miriam Wenner von ihrer Busreise durch das Protestgebiet der Madhesis an der Grenzen zwischen Nepal und Indien. Mehr...

 

Ressourcenabbau in Indien: Konflikte um Rechtsstaat und Menschenrechte

von Theo Rathgeber

Im Mai 2015 veröffentlichten die Nichtregierungsorganisationen (NGOs) Stop Child Labour und India Committee of the Netherlands einen Bericht zu Sklaven- und Kinderarbeit in 18 Granitsteinbrüchen in Indiens südlichen Bundesstaaten Tamil Nadu und Karnataka. In Indien lagern rund 20 Prozent des Granitsteins weltweit. Europa ist neben China der größte Abnehmer. Der Naturstein wird in der Bauwirtschaft, von Friedhofssteinmetzen sowie für Küchen-Arbeitsplatten und Gartenzierrat genutzt. In den Steinbrüchen arbeiten überwiegend Angehörige aus niedrigen Kasten – weit unter dem Mindestlohn, ohne ein Mindestmaß an Gesundheitsversorgung oder Sicherheitsstandards. Ganze Hügel Granitstein verschwinden unter den schuftenden Händen der Arbeiter. In der Verwertung des Steinabfalls sind häufig Kinder beschäftigt. Die in den Niederlanden ansässigen Herausgeber der Studie befragten 26 Natursteinunternehmen zu den Ergebnissen und zu Maßnahmen in ihren Lieferketten. Nur zwölf haben überhaupt geantwortet, davon beteiligen sich vier an freiwilligen Initiativen zur Unternehmensverantwortung, um Mindeststandards in der Arbeitswelt sowie Menschenrechte einzuhalten.

Download Volltext (pdf, 1,3 MB)