Leonard M. Dickens
Vom Schatten zum Licht
Leben-Tod, Dalit-Sein und die neue Gemeinschaft

Das Statement des afro­amerikanischen Schriftsteller James Alfred Baldwin kann analog auf die Situation eines relativ bewussten Dalit in einer entfremdeten Kasten­Welt angewendet werden – überall auf der Welt, aber insbesondere in Indien. Seit Beginn dieses Jahres werden die Einrichtungen für höhere Bildung zunehmend zu Plätzen der Auseinandersetzung gegen das Kastenwesen. Besonders die Universität von Hyderabad in Südindien hat sich zum Schauplatz dieses unaufhörlichen Kampfes entwickelt. Hyderabad war seit den 1990er Jahren Heimstatt von Student(inn)en, die gegen die Kastendiskriminierung kämpften. Eine neue Bedeutung wurde den studentischen Kämpfen durch den Freitod von Rohith Vemula am 17. Januar 2016 hinzugefügt. Sein Tod löste massive Studentenproteste und Dalit­Mobilisierungen auf der ganzen Welt aus. Sie führten auch zum Nachdenken über Zorn als Triebkraft der Geschichte.

Zum Autor:
Dickens Leonard Michael Raj ist derzeit DAAD Stipendiat am Zentrum für Modern Indian Studies an der Universität Göttingen. An der Universität von Hyderabad promoviert er in Vergleichender Literaturwissenschaft. Er war Mitglied der Ambedkar Students‘ Association und ein Freund von Rohith Vemula.